VERBANDSLIGA 7. Spieltag

Sa. 07.11.2015 - 17.30 Uhr | Spfr. Neukirch - Alem. Zähringen 2-3

Die Alemannia hat sich den fünften Tabellenplatz redlich verdient, macht das Spiel nach deutlicher Führung in der zweiten Hälfte aber nochmals richtig spannend. Trotz souveränem 0:3 Vorsprung legt Neukirch zwei Tore nach – es folgen fünfzehn unerträgliche Minuten…

Angefangen hat alles mit einer doch zähen ersten Halbzeit. Mehr Raum, mehr Ballbesitz und mehr Torchancen liegen zweifellos bei den Schwarzwälderinnen. Auf Zähringens Seite steht insbesondere die Torhüterin im Blickpunkt: Martina kriegt einige gute Schüsse auf ihren Kasten, erweist sich jedoch erneut als stabiler Hinterhalt für das Team. Großartig viel zu sehen ist dabei auf der Gegenseite nicht… Dafür steht die Alemannia einfach zu weit weg, überlasst damit den Gegnerinnen das Spiel und verbleibt im Schatten ihrer Möglichkeiten. Die Führung wäre für Neukirch verdient– mit einem 0:0 schafft es die Alemannia raus aus dieser ersten Hälfte und rein in die Pause.

In der zweiten Hälfte sind sie dann plötzlich ausgewechselt. Nein, auch beim Frauenfußball darf man nicht elf Spielerinnen als Reservistinnen nominieren geschweige denn ein- bzw. auswechseln – ein Time-Out aber für Team & Trainer kann augenscheinlich reichen, um dem ein oder anderen „Wechsel“ zu bewirken. Endlich rückt das gesamte Team vor und stört das bis dato kombinationssichere Spiel Neukirchs. Und überrascht Neukirch: in der 48. Minute fällt das Tor! Und zwar für Zähringen. Nach einer starken Einzelaktion von Anne, die endlich den nötigen Biss erkennen lässt, landet ihre Hereingabe von links bei der Torhüterin – die den Ball abprallen lässt. Maria, gerade tatsächlich „eingewechselt“, wird für ihre ersten hundert Meter als Sprint belohnt: sie schnappt sich den Abpraller und schiebt mit rechts ein. So darf eine zweite Halbzeit gerne beginnen...! Natürlich gibt so ein Tor Aufwind, genauso wie den Dämpfer auf der Gegenseite. Das wittern die Alemannia-Damen: in dieser Anfangsphase der 2. HZ findet das Spiel ausschließlich in der gegnerische Hälfte statt – Alemannia drängt direkt auf das zweite Tor. Nach langen Abschlag von Martina, der bei Elisa Zwischenstation macht, um dann in eine perfekte Annahme- und Schussposition für Anne zu fallen, macht Anne mit einem 25-Meter-Samstagsschuss das schönste Tor vom Wochenende.  Und das zweite Tor und den zweiten Urschrei in Folge… Kurz vor der 60. Minute gehen dann gleich zwei Zähringer Spielerinnen im Strafraum zu Boden. So richtig geben will der Schiedsrichter den fälligen Strafstoß zunächst nicht… sichtbar zögerlich geht er schließlich zum Elfmeterpunkt, wobei bei manchen immer noch Unklarheit herrscht, wie genau gerade entschieden wird. Es gibt dann den berechtigten Elfmeter: Banu tritt an – und trifft! 0:3 für Zähringen in der 58. Minute. Davon war noch nach 45 Minuten nicht auszugehen…

Kurze Zeit später gibt´s dann aber auf Zähringer Seite den Dämpfer: Neukirch hat zu viel Platz in der Angriffsbewegung und nutzt diesen clever aus, um über Außen den Ball punktgenau auf die Mittelstürmerin zu spielen: dieses Mal ist Martina chancelos. Einige Minuten später wird Gewissheit, was sich zuvor schon andeutete: im Blickpunkt steht jetzt insbesondere der Schiedsrichter. Es läuft die 74. Minute, als Anna kurz vor dem Sechszehner gefoult wird. Anna und auch ihre Gegenspielerin fallen hin – der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß. Auf Strafstoß?!? Alleine die Frage, ob es wirklich ein Foulspiel von Zähringens Verteidigerin Anna war, ist nicht nur etwas, sondern absolut strittig. Noch schwerwiegender ist, dass das ominöse Foul eindeutig außerhalb des Sechszehners stattfand. Zwei falsche Entscheidungen, die Alemannia den sicheren Vorsprung kosten. Fünfzehn Minuten vor Spielende ist Zähringen wieder dort, wo sie am 1. Spieltag schon einmal waren: eine sichere 0:3 Auswärtsführung ist plötzlich zu einem 2:3 und damit doch ganz schön unsicher geworden.

Aber es ist alles gut gegangen… Den Nerven zwar nicht unbedingt, aber die Erlösung nach Spielabpfiff macht alles wieder gut. Verdient gut! Mit einer starken Verbesserung und Effizienz im Torabschluss in der zweiten Halbzeit haben sich die Mädels drei Punkte und diese wahnsinnig gute Platzierung auf der FÜNF in der Liga willensstark erspielt. Am Samstag wartet wieder eine Auswärtsfahrt – dieses Mal geht´s runter ins hochalemannische Dialektgebiet nach Hauingen…



Bild vom Spiel

Bildergalerie

Danke an den Fotograf - © Copyright 2015

Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel