LANDESLIGA 10. Spieltag

Sa. 21.03.2015 - 14.30 Uhr | FC Weisweil - Alem. Zähringen 1-2

Nach einer gefühlt ewigen Winterpause startete die Alemannia mit einem Auswärtssieg in Weisweil in die Rückrunde.
Es wurde das erwartet harte Auswärtspiel, bei dem Weisweil nichts zu verschenken hatte.

Von der ersten Minute an beschlossen beide Mannschaften keine Abtastphase abzuwarten, sondern direkt in ein aktives Kräftemessen einzusteigen.
Die Alemannia erarbeitete sich hier mehr Ballbesitz und konnte die ersten sehenswerten Passspielzüge einleiten. Weisweil verhinderte jedoch geschickt den finalen Pass.
Daher blieb es in den Anfangsminuten bei sehr wenigen Torabschlüssen auf beiden Seiten. Dieser Umstand sollte sich nach den ersten 15 Spielminuten ändern.
Zähringen zog nun das Tempo an und erhöhte den Druck. Dem schönsten Spielzug des Nachmittags, der nach vier direkten Pässen durch das gesamte Mittelfeld mittels eines Foulspiel an Nadine 18 Meter vor dem Weisweiler Tor sein jähes Ende fand, folgte in der 20. Spielminute das 0:1. Vivien setzte den Ball mit viel Schnitt unter die Latte und sorgte durch ihr Freistoßtor für die Gästeführung.
Weisweil zeigte sich unbeeindruckt und führte seine Spielanlage konsequent fort.
Die eigentlich größte Torchance der ersten Halbzeit wurde in der 38. Spielminute von einer Weisweiler Abwehrspielerin im letzten Moment per Kopf vereitelt. Nadine fehlte nur noch ein Schritt zum Torerfolg.
Im Gegenzug reihte sich nach einem langen Ball der Weisweiler Hintermannschaft, über eine Minute eine beachtliche Verkettung von Unkonzentriertheiten, Kommunikationsschwächen und Platzfehlern aneinander, an deren Ende ein Freistoß für Weisweil stand. Den gut getretenen Standard konnte Martina zwar noch an die Unterlatte abwehren, Evelyne Binninger spitzelte den Ball jedoch gedankenschnell mit dem Knie ins Tor. Nach 40 Spielminuten stand es damit 1:1 und bis zur Halbzeitpause änderte sich daran auch nichts mehr.

Die Zweite Halbzeit begann wiederum mit aufrückenden Zähringerinnen und defensiv starken Gastgeberinnen, die eine gute Laufleistung mit flexibler Kompaktheit vermischten.
Die Alemannia war auf der Suche nach dem Schlüssel zur Führung. Selbst unsere Innenverteidigerinnen mussten teilweise gebremst werden, sich nicht zu tief in die gegnerische Spielhälfte zu wagen.
Nach einem Befreiungsschlag von Weisweil verarbeitete Taty den Ball sehenswert in der gegnerischen Spielhälfte stehend und passte den Ball punktgenau auf die Sechzehnmeterraumlinie. Hanna und Elisa starteten beide in den freigewordenen Raum und schafften so den Überraschungseffekt. Elisas Heber über die herauseilende Torhüterin veredelte den 1:2 Führungstreffer in der 55 Spielminute.
Die restliche Zeit regierte das Geschehen einer der größten Erfolgsgaranten der Alemannia in dieser Spielzeit: Unsere Einwechselspielerinnen.
Mit neuer Power von der Einwechselbank konnte Zähringen etliche Konterversuche ersticken und sich im Gegenpressing immer wieder den Ball erobern.
Chancen, die Führung auszubauen, konnten zwar noch kreiert werden, ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht mehr fallen.

Am Ende blieb im Lager des TSV das Gefühl, einen wichtigen Auswärtssieg gegen eine Weisweiler Mannschaft herausgespielt zu haben, mit der sich in dieser Rückrunde noch einige Ligakonkurrenten schwierige Duelle liefern müssen.



Bild vom Spiel

Gespielt haben:
Martini, Anna (Larissa), Moni, Taty, Mimi (Lisa), Anja, Hanna (Tina), Elisa, Nadine, Maria (Theresa), Vivien (Jenny)

Tore: Vivien und Elisa

Bildergalerie

Danke an den Fotograf - © Copyright 2015

Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel
Foto vom Spiel